Zum Inhalt springen

Ein Dankeschön an alle:Neujahrsempfang des Ansbacher Frauenhauses

Danke & schön
Datum:
26. Jan. 2024
Von:
Sebastian Grund
Wozu sonst kaum Zeit bleibt: gemütlich Plaudern

Das Frauenhaus Ansbach lud am vergangenen Donnerstag zu seinem traditionellen Neujahrsempfang ein, der wie jedes Jahr unter dem Zeichen von Gemeinschaft und Dankbarkeit stand. Die Veranstaltung bot Raum für einen Austausch und gab einen Rückblick auf die Herausforderungen und Aktionen des Jahres 2023.

Der Neujahrsempfang begann mit einer kurzen Rede von dem Caritas Vorstandsvorsitzenden Pfarrer Kunert und wurde fortgesetzt von Einrichtungsleiterin Brigitte Guggenberger. Mit tiefem Respekt und herzlichem Dank würdigte sie die engagierten Leistungen der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Frauenhauses. Guggenberger betonte die Bedeutung ihrer Arbeit im Dienste der Frauen, die in Not geraten sind, und lobte ihre unermüdliche Hingabe und Empathie. Beeindruckend viele Dienststunden wurden in 2023 geleistet.

"Unsere Mitarbeiterinnen sind das Herzstück des Frauenhauses Ansbach. Ihre Einsatzbereitschaft und ihre einfühlsame Betreuung sind entscheidend für die positive Entwicklung der Frauen, die hier Schutz suchen. Ohne ihre Hingabe und ihre Professionalität wäre unsere Arbeit nicht möglich", betonte Guggenberger in ihrer Rede.

Das Frauenhaus Ansbach blickt motiviert auf das kommende Jahr und setzt sich weiterhin mit voller Kraft für den Schutz und die Unterstützung von Frauen in schwierigen Lebenssituationen ein. Der Neujahrsempfang war nicht nur eine Gelegenheit, Dank auszusprechen, sondern auch ein Aufruf zur Solidarität und Zusammenarbeit für eine sichere und gerechte Zukunft. Sebastian Grund, Geschäftsführender Vorstand, dankte für das Engagement ob ehren- oder hauptamtlich. Er ist sich sicher, dass es ein Frauenhaus auch in den nächsten Jahrzehnten geben wird, weil die Notwendigkeit nicht verschwinden wird, "Leider Gottes!" so der 53-jährige.